Schneeballturnier am 12.01.2019

Turnierbericht Schneeballturnier bei Südring 

(Hierbei handelt es sich um ein Gedächtnisprotokoll. Bei besonders schwachen Erinnerungen vermerke ich ein kG für keine Gewähr 😉 )

Angetreten waren 15 Teams. 
MzL mit Timmi, Sina, Paola, Martin, Björn, Daniel und Christian 

Turniermodus:

Mixed – mind. Zwei Damen; 
Zwei Sätze bis 15, max. 25 Minuten

Gespielt wurde eine Vorrunde in drei Gruppen. Die ersten beiden einer Gruppe qualifizieren sich für eine Zwischenrunde um Platz 1 bis 6, die Gruppendritten spielen ohne Zwischenrunde um 7 bis 9, die Gruppenvierten um 10 bis 12 und die Gruppenletzten um 13 bis 15. In der Zwischenrunde wird über kreuz jeweils Gruppenerster gegen Gruppenzweiter gespielt. Die Sieger der Zwischenrunde spielen um 1 bis 3, die Verlierer um 4 bis 6. 

Unsere Gegner der Vorrunde:

SG Großziethen (mir bisher nicht bekannt)
Blau Weiß Dahlewitz (auch nicht bekannt)
VSV 06 Schwerin (Seriensieger des Turniers, im letzten Jahr unser Finalgegner, da war nicht viel zu holen)
Südring II (gute alte Bekannte, absolut machbar für MzL

Die Spiele der Vorrunde:

MzL gegen Großziethen
Der erste Satz des Turniers läuft gut, MzL gewinnt sehr deutlich mit 15:5 (kG)
Die offensichtliche Überlegenheit veranlasst uns im Sinne für mehr Spielanteil der Damen einen Spieler durch eine Spielerin zu ersetzen. Der Satz ging VERLOREN. Ursächlich hieran war aber nicht die vermeindliche Schwächung im Angriff sondern eher der Verlust der Ordnung durch veränderte Positionen… Zudem kam uns im Satz eins bei rückwirkender Betrachtung eine lange und starke Aufschlagserie von Björn bei gleichzeitiger Annahmeschwäche des Gegners zu gute. 

Ergebnis 1:1

MzL gegen Südring II
Wir schalten zurück auf 4:2; spontan wird jedoch entschieden, mit zwei Zuspielerinnen zu agieren, um Sina Spielpraxis auf der Position zu geben. Auch wen es sich hier um eine vermeintlich einfache Organisation auf dem Feld handelt, es ist nicht unser gewohnter Stiefel. Im Ergebnis haben wir uns gegen einen überschaubaren Gegner schwer getan, Satz eins nur knapp gewonnen. Satz zwei haben wir dann wieder umgestellt auf das vertraute 5-1. Wie es aber so ist, wenn erst einmal der Wurm drin ist, … Erst nach Satzball für den Gegner konnten wir das Blatt wenden und auch Satz zwei für uns entscheiden. Vermerk am Rande, Südring II belegt am Ende Platz 15.

Ergebnis 2:0 

MzL gegen Blau Weiß Dahlewitz
Schon jetzt begann in einigen Köpfen das große Rechnen. Schwerin gilt als Titelanwärter und natürlich auch als potentieller Gruppensieger. Wenn MzL gegen Dahlewitz gewinnt, müsste Platz zwei für MzL eigentlich sicher sein. Leider verlief der erste Satz mal wieder nicht nach Plan. Am Ende geht dieser sogar knapp an Dahlewitz. In Satz zwei kommen wir ins Spiel und gewinnen mit 15:2 – warum Satz eins verloren ging ist nicht zu erklären. 

Ergebnis 1:1

MzL gegen Schwerin
Das Rechnen geht weiter. Dahlewitz und Großziehten haben allesamt auch gegen Südring gewonnen und gegeneinander 1:1 gespielt. Es ist also noch nichts verloren. Geht man davon aus, dass die Schweriner keinen Satz abgeben, stehen am Ende drei Mannschaften mit gleichem Satzverhältnis auf zwei bis 4. In diesem Fall entscheiden die kleinen Punkte über die Platzierung. Die Alternative wäre, doch das Spiel oder wenigstens einen Satz gegen Schwerin zu gewinnen.

Im Finale des vergangenen Jahres hatten wir den Schwerinern nichts entgegen zu setzen. Zum einen waren wir ziemlich platt am Ende des Turniers, zum anderen sind die Schweriner sehr stark und nehmen den Pokal jedes Jahr mit nach Hause. 

Das Ziel war klar, auch die kleinen Punkte zählen. Gegenhalten und Punkte sammeln. Groß war der Respekt, gleichzeitig aber auch die Konzentration. In diesem Jahr haben die Schweriner auch eins zwei nicht ganz so gute Spieler im Team. Über den nicht zu stoppenden Hauptangreifer machen sie das aber mehr als weg. Wir bleiben dran. Nach einer Serie gehen wir sogar in Führung. Eine kleine Überraschung bahnt sich an, 12:9 für MzL. Schwerin fängt sich und gewinnt den Satz 15:13 (kG). Auch der zweite Satz ist lange offen, endet aber mit 15:11 ebenfalls für Schwerin. Für unser Turnier war das Spiel wichtig. Wir haben gut gespielt, gegengehalten, waren auf nahezu gleichem Niveau und haben nebenbei auch noch relativ wenig kleine Punkte abgegeben. Lediglich gegen den Hauptangreifer haben wir kein Mittel gefunden. Mit dem gesammelten Selbstvertrauen und den kleinen Punkten haben wir die Weichen für das weitere Turnier gestellt. 

Ergebnis 0:2 

Mit Blick auf das Ende des Turniers ist es vielleicht noch interessant zu erwähnen, dass wir unseren Platz auch dem Ergebnis des letzten Spiels in der Gruppe verdanken. Schwerin hat sich hier gegen Großziehten keine Nachlässigkeit erlaubt und trotz bereits sicherem Gruppensieg keine kleinen Punkte verschenkt. 

Das Ergebnis der Vorrunde gibt es dann auf einer Anzeige im Vintage-Style. MzL belegt mit 4:4 Sätzen Platz zwei in der Gruppe. Auch Platz drei und vier haben 4:4 Sätze, jedoch weniger Ballpunkte. MzL zieht somit in die Zwischenrunde ein. Von Platz eins bis 6 ist (theoretisch) alles möglich. 

Zwischenrunde gegen Südring I 

Südring I hat seine Gruppe knapp gewonnen, tritt also als Gruppenerster und Favorit an. In der Vergangenheit gab es viele Spiele gegen Südring I, mit wechselnden Ergebnissen. Erst kürzlich haben Sie uns in der Mixed-Ran-Runde geschlagen. Ihren besten Angreifer aus dem Punktspiel hatten sie dieses Mal allerdings nicht dabei. Auf Grund unserer sehr durchwachsenen Vorrunde war der Veranstalter (Südring) sich seiner ersten Mannschaft so sicher, dass MzL im Turnierplan bereits vor dem Spiel als Schiedsrichter in der Finalrunde eingetragen wurde. Doch es kam anders. MzL war jetzt im Spiel. Schwächere Momente haben nicht zu Erdbeben geführt, alle waren bei der Sache, Angriff und Abwehr waren gefestigt, das Zuspiel ja sowieso 😉 Der erste Satz schien nie in Gefahr, auch wenn es nach Punkten keine Welten waren. Im zweiten Satz setzt sich das zunächst fort und MzL kann sich sogar ein kleines Polster erspielen. Erst kurz vor Ende ermöglicht es eine kleine Schwächephase bei MzL dem Gegner nochmal ranzukommen. Der Satz geht jedoch mit 15:13 (kG) auch an MzL. Nach einem glücklichen Erreichen der Zwischenrunde erreicht MzL nun verdient die Endrunde um den Titel und kegelt den Ausrichter aus dem Rennen um die Podestplätze. Zumindest Südring hat damit nicht gerechnet. 

In den beiden andren Spielen der Zwischenrunde haben sich mit Schwerin und Speiderschwein (?!) jeweils die Gruppenersten durchgesetzt. Schwerin ist noch immer der große Favorit auf den Titel. 

Endrunde

Schwerin : Spiderschwein

In Satz eins werden die Schweriner förmlich überrollt. Die Schweine sind stark im Angriff und im Block und ziehen den Schwerinern den Zahn. Schwerin schafft es nicht, den Hauptangreifer ins Spiel zu bringen. Der Satz geht zur Überraschung aller mit 15:5 (!) an die Schweine. Schwerin schüttelt sich und legt einer Schippe drauf. In einem hochklassigen und ausgeglichenem Satz kann sich Schwerin erst gegen Ende durchsetzen und gewinnt mit 15:11. Auf Grund der Ballpunkte liegt nun jedoch eine Sensation in der Luft. Spiderschwein macht den Schwerinern den Titel streitig. 

MzL : Schwerin

Es kommt zum erneuten Aufeinandertreffen mit den Schwerinern. Mit Blick auf das Spiel der Hinrunde ist eine Überraschung durchaus möglich. Im Spiel wurde jedoch klar, dass die Schweriner sich hier keine zweite Blöße geben wollen. Wir sind zwar zeitweise nicht so weit weg in den Punkten, gefühlt war es aber nicht so spannend, wie die Begegnung der Vorrunde. Schwerin war nicht wirklich in Gefahr und gewinnt beide Sätze.

MzL : Spiderschwein

Für die Schweine und viele unbeteiligte war die Sache nun klar. Die Schweine sind absoluter Topfavorit und mit einem Sieg holen sie sich den Titel und entthronen Schwerin als Seriensieger. Das letzte Spiel ist also Formsache. 

MzL ist absolut happy mit Platz drei und geht somit völlig unbeschwert in das Spiel. Art und Auftreten des Gegners sind jedoch Ansporn genug, diesen ein wenig zu ärgern. Im Laufe des Turniers haben wir uns eingespielt. Das Team funktioniert, wir sind kein Kanonenfutter. Der Gegner kann sich nicht absetzen, führt Anfangs mit nur wenigen Punkten. MzL bleibt dran und gleicht immer mal wieder aus. Gegen Ende des Satzes wird der Gegner unsicher. Besonders Daniel wandelt die Arroganz des Gegners in positive Energie um und explodiert förmlich. Alle anderen ziehen mit. Der Plan der Schweine war definitiv ein anderer. MzL kann sich knapp durchsetzen und gewinnt Satz eins. JUBEL! (Ergebnis ist mir entfallen. EGAL)

Was dann kam, kann ich mal wieder nicht so recht erklären. Bei MzL funktioniert alles, bei den Schweinen nichts. Nach wenigen Ballwechseln beim Stand von 2:2 bringt eine Aufschlagserie von Martin die Vorentscheidung. Die Schweine finden kein Mittel, ihre Annahme zu stabilisieren. Schon recht früh im Satz können wir uns so um einige Punkte absetzen. Jetzt scheinen die Schweine völlig demoralisiert, bei MzL geht alles. Auch nach Ende der Aufschlagserie bleiben wir dran und machen weiter, wo wir nicht aufgehört haben :-DDD Die Gegner bekommen keinen Fuß mehr aufs Feld. Die Angriffe der Schweine werden von einer sicheren Defensive abgewehrt und postwendend beantwortet. Jetzt wird Spiderschwein überrollt und MzL gewinnt Satz zwei sensationell mit 15:3. 

Somit endet das Turnier trotz vieler Überraschungen so wie im vergangenen Jahr. Schwerin holt mal wieder den Titel und MzL belegt, auch wie im letzten Jahr, ein wenig überraschend Platz zwei. Wir haben uns somit bei den Schwerinern für den Einzug in die Finalrunde würdig bedankt und ihnen den sicher geglaubten Titel gerettet. 

Was gab es sonst am Rande zu berichten? Die Friedenspfeifen hatten wohl nicht so viel Glück in der Vorrunde und landeten irgendwo im Mittelfeld, Fly High (unsere Trainingsgäste) waren auch dabei, die Fl. Kangaroos (Christian Maiths aktuelles Team, er war allerdings nicht dabei) sind recht weit hinten gelandet, die Schweriner verweigerten die Raupe, die Halle war gut geheizt und es wurden keine Böller gezündet.

Es hat riesig Spaß gemacht! Schön, dass auch nach durchwachsenem Beginn am Ende ein Erfolg stand und der Sieg gegen Spiderschwein geht eh in die Geschichtsbücher von MzL ein. DANKE an alle Beteiligten!!! 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Schneeballturnier am 12.01.2019

  1. Holger sagt:

    Toller Spielbericht. Danke Christian.

  2. Paola sagt:

    Danke Christian!
    Alles unterschrieben! Und wirklich noch n extra Woohoo für Daniel, der uns alle wie auf Drogen geschickt hat! So ein Abschluss sollten alle Turniere haben! Pizza&Tiramisù mit vielen Löffeln obendrauf war dann Pflichtsache 🙂
    Bis bald wieder!
    P

Schreibe einen Kommentar